Freitag, 17. Juni 2016

Traum-Wachstuch Kulturbeutel im PIP-Stil

Auf dem letzten Stoffmarkt im Freising habe ich tatsächlich nur ganz wenig eingekauft: 
Ein Stück Wachstuch und ein Stück hellgrünes Leinen.
Das Wachstuch sollte unbedingt etwas für mich werden, ich liebe diesen Style, der an "PIP-Studio" erinnert.


Aus Wachstuch kann man natürlich ganz wunderbar Kulturbeutel machen, mein alter war schon sehr "benutzt", also wurde aus dem Traumstoff ein neues Reiseutensil für mich. Man näht irgendwie doch zu selten für sich selbst, ich zumindest.


Den Schnitt habe ich selbst zusammengeschustert, vergleichbare gibt es aber als Kauf-ebooks sicher in großer Auswahl. Ich stelle mir, bevor ich anfange, alles zusammen und sticke den Aufnäher passend zum Stoff. 



Richtig gut verarbeiten kann ich jetzt endlich Paspelband, ich habe mir für meine Maschinen einen Extra Paspelfuß gekauft. Das ist schon sehr hilfreich und wird sauberer. 


Etwas Gestickten wollte ich trotz des sehr motivreichen Stoffes trotzdem noch mit verarbeiten. In solchen Fällen greife ich immer zum Stickfilz, so kann man dank des (hier weissen) einfarbigen Hintergrundes auch auf stark gemusterte Stoffe etwas Gesticktes verwenden. 


Die Stick-Datei ist immer noch eine meiner meist gestickten.... und eine der ersten die ich damals gekauft habe, als ich die Stickmaschine neu hatte. (Blumengrüße von Mascha/ LuziaPimpinella via Huups)


Innen habe ich ebenfalls Wachstuch verwendet, falls mal was ausläuft, ist das schon praktisch. Ein Volumenvlies brauchte ich dann nicht. Optimal für solch größere Taschen sind die metallisierten, extrabreiten EndlosReissverschlüsse (Snaply)


Ich habe noch mehr für mich genäht, das zeige ich Euch dann die nächsten Tage....war wirklich wenig selbst Genähtes hier und so richtig viel gebloggt hatte ich ja nicht....
Teilen

Mittwoch, 8. Juni 2016

Nähzimmer-Backup - es geht immer noch ein bisschen besser..

Ihr könnt Euch sicher an meinen Nähzimmer-Umzug Anfang 2014 erinnern? Es gab damals sehr, sehr viel supernettes Feedback zur Einrichtung und meiner "Ordnung". Da ich den Beitrag auch bei pinterest verlinkt hatte, kamen sogar Anfragen, ob ich Nähzimmer einrichten würde und ob man meine Fotos verwenden dürfe. (Nein, darf man natürlich nicht so einfach)



Tatsächlich bin ich jemand, der im Chaos nicht klar kommt. Ich muß wissen, wo was ist, ich muß es greifen können und zwar sofort. Wenn ich etwas suchen muß, werde ich ganz schnell furchtbar nervös und verliere auch ganz schnell Lust und Motivation.

Deshalb ist es hier sehr strukturiert und eigentlich immer aufgeräumt. Und dann soll es möglichst auch noch schön aussehen in dem Raum, in dem ich täglich arbeite.

Mein Zimmer ist zum größten Teil mit IKEA-Möbeln eingerichtet. Die "Expedit" (oder "Kallax") Regale als Zuschneidetisch haben ja viele. Die habe ich damals auch als erstes angeschafft. Da ich klein bin, können sie so auf dem Boden stehen, ich habe sie auch schon erhöht in anderen Nähzimmern gesehen. 


Leider haben diese Regale ja aber keine Rückwand und es rutscht immer mal was komplett durch. Als Einrichtung / Ordnungssystem gibt es Stoffkörbe und Türen. Für manche Sachen ist das aber nicht wirklich praktisch. Deshalb hat sich eine deutsche Firma damit beschäftigt, wie man das perfektionieren könnte. New-Swedish-Design bietet "Möbel-Ergänzungen" für diverse IkeaMöbel. Und eben auch für die Expedit-Regale. Man hat mich gefragt,, ob ich Lust habe, in meinem Nähzimmer ein Paar Zusatzmodule zu "verbauen" und sie zu zeigen. Ich habe mir also aus dem Sortiment ausgesucht, was ich gebrauchen kann.


Und das habe ich gemacht:
Endlich gibts zwei Fächer mit sauberen Stapeln StickFilz, ganz nach meinem Geschmack schön farblich vorsortiert. Dafür habe ich den "ELEGANT"-Postfach-Regaleinsatz verwendet, den man senkrecht oder waagerecht einbauen kann. Hier als "Liegefläche" waagerecht.




Die Röllchen mit Stickvlies haben eindlich eine Lagerung, bei der sie nicht verknicken und ich habe sie sofort greifbar. Dafür eignet sich der "TEYLÖRD" CD-Einsatz oder der "KALTERN"-Flascheneinsatz.


Meine dann noch offenen Fächer des Regales haben alle eine Rückwand bekommen. So rutscht nichts mehr nach hinten ins nächste Regal durch.


Die Bauteile werden in flachen Kartons versandt. Der Einbau ist denkbar einfach und paßt bei mir milimetergenau. Die Rückwände werden mit drei kleinen Schrauben fixiert. Das geht ganz schenll und einfach. Die Farbe paßt perfekt. 



Der Rest des Nähzimmers hat sich auch ein wenig verändert, ihr dürft mal kurz "luschern".


Es gibt noch eine Menge mehr praktische Ergänzungen, auch für andere Möbel wie Billy, Hemnes, Malm, Molger, Kallax... Ich überlege grade, wie wir unsere Billy-Regale im Büro noch ausbauen könnten.....


Besonders niedlich fand ich ja noch die Puppenstube, leider habe ich dafür ja keine Verwendung...



Schaut mal bei "New-Swedish-Deisgn" rein, auf der "Über uns" Seite findet ihr Details zur Produktion: 95% der Artikel werden direkt in Deutschland hergestellt. Das junge Team aus Potsdam betreibt auch einen sehr kreativen blog rund um Ikea-Möbel und Ikea-Hacks, hier zum Beispiel schon mal was zur Einrichtung einer "Bastelecke".

Ich freu mich über meine neue Ordnung! Den Rest vom Nähzimmer zeige ich Euch die nächsten Tage auch noch....

Liebe Grüße 



Disclaimer: Die Bauteile wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt, eine weitere Bezahlung erfolgte nicht. New Swedish Design und IKEA® (IKEA Systems B.V.) sind zwei von einander unabhängig operierende Unternehmen, die in keiner finanziellen Verbindung zueinander stehen. Alle Aktivitäten von New Swedish Design oder Inhalte dieser Seite wurden nicht von IKEA ® autorisiert.
Teilen

Dienstag, 31. Mai 2016

Stickmuster erstellen Tutorial

Auf dem bernina-blog 
findet ihr mein neuestes Tutorial für die Stickmuster-Software.
Heute geht es um die Stickrichtung, oder auch den Stichwinkel.


Reinlesen ist auch für alle spannend, die sonst nur Stickmuster kaufen und ein bisschen reinschnuppern wollen, wie Stickmuster erstellt werden. 
Ich arbeite hier speziell mit der bernina-Sticksoftware V7, die meisten Arbeitsschritte sind aber in anderen Programmen ähnlich.
 Viel Spaß beim Lesen!



Teilen

Montag, 23. Mai 2016

Madeira frosted matt im Test - Stickgarn

Als ich Anfang des Jahres in München bei der "Fabric Start" wart , gab es am Stand von Madeira die "Frosted matt" Stickgarne mit Proben zu sehen. Besonders ganz, ganz feine Schriften und Elemente sahen im Stickbild damit gestochen scharf aus. Leider gab es das Garn damals noch nicht in Kleinmengen für den Einzelhandel. 

"FROSTED MATT No.40 - Das weltweit erste wirklich matte und lichtechte Stickgarn bringt eine ganz neue Dimension in die Wahrnehmung von Farben - und setzt neue Maßstäbe für Lichtechtheiten. Die einzigartige, keramische Seele dieses Stickgarns ermöglicht es, die Intensität von natürlichen, matten Farben zu erleben, wie es bei keinem anderen Stickgarn der Fall ist. Aufgrund bestmöglicher Färbung besitzt FROSTED MATT unübertroffene Lichtechtheiten. Die Schönheit der Farben bleibt erhalten und verblasst nicht so einfach wie bei herkömmlichen Garnen. " (Zitat Madeira)


Jetzt im April ist es bei nähpark ins Endkunden-Sortiment eingezogen und wir durften uns melden, wenn wir Lust haben, es zu testen. Bekommen haben wir eine Sortimentsbox. 



Das Garn gibt es aber in einer großen Farbpalette, die Farbkarte kann man hier einsehen. (Das NeonGarn wäre jetzt nicht meine Wahl gewesen, daher würde ich eher zu Einzelkonen greifen).
Hier findet ihr alle angebotenen Sets und Einzelkonen. 

 

Das Garn ist sehr glatt. Hier mußte ich bei meiner Janome 350e nur etwas die Oberfadenspannung lockern. Das muß man ausprobieren, das Garn läuft etwas anders, als die Brildors. Ich konnte mir meinen Madeira Universal Sticknadeln (75) und den Schmetz gold-Nadeln sticken, hier habe ich keinen Unterschied festgestellt. Ansonsten habe ich wie gewohnt gestickt. 
Evtl ist es nötig, die Stickgeschwindigkeit nicht auf volles Tempo zu stellen. Leichte Veränderungen der Stickeinstellungen und der Spannung können also nötig sein, da kommt es sicher auf die Maschine an.

 
Ich habe vor Allem kleine, feine, filigrane Stickmuster getestet. Schriften sind ja oft in klein schlecht und wenig sauber zu sticken. Hier kann ich ganz klar einen Unterschied feststellen. 

Es sieht einfach sauberer aus. Die matte Oberfläche trägt dazu ihren Teil bei, da keine Reflexe vorhanden sind.


Das Garn hat 4% Kermamikanteil als Mittelmaterial und ist dann mit Polyester umzwirnt, allerdings sehr viel feiner, als bei "normalen" 40er Stickgarnen. Es ist glatter und wirkt viel feiner und in der Farbfläche gleichmäßiger als meine 40er Stickgarne. Und da es nicht glänzt, erhält man einen völlig anderen Effekt. 

CircusAlfabet von UrbanThreads

Ich denke, für viele Projekte ist das Garn sehr interessant, auch als Mischeffekt mit glänzendem Garn innerhalb eines Stickmotives finde ich es sehr spannend. 

Stickdatei emblibrary

Manchmal stört mich der Glanz des Brildor, das ich sonst benutze , grade bei Ton-in-Ton Stickereien auf Kleidung finde ich den Matt-Effekt superschön. Ich habe mir noch ein weißes Shirt mit weißem Garn bestickt, davon muß ich mal schöne Bilder machen, dann zeige ich das mit einem kleinen Tutorial. 

Bei youtube gibts noch ein Paar tolle Videos zum Garn. 

(in eigener Sache: Ich bin diese Woche viel unterwegs und wenig online, denn wir haben Ferien, kann und werde also vielleicht nicht immer auf alles sofort antworten)
Transparenz:
Bei Nähpark-Produkttests werden die Materialien zum Testen gestellt, möchte man sie danach behalten, ist das "Ankaufen" vergünstigt möglich. Es erfolgt keine Bezahlungs für das Testen und die Bewertung schreiben wir frei, insofern handelt es sich nicht um Werbung, sondern um einen freiwilligen Produkttest.




Teilen

Mittwoch, 18. Mai 2016

Mini-Stickrahmen POSHYS

Es kam da kürzlich ein Päckchen, das ich gar nicht bestellt hatte. 
Das ist ja immer nett, sowas.....lach!


Diesmal wußte ich sofort, dass ich das sowieso unbedingt gebraucht hätte! Irgendwo hab ich so kleine Rähmchen schon mal gesehen, ich nehme mal an, das war bei pinterest auf einer amerikanischen Seite, umso größer die Freude, dass es die "Poshys" nun auch hier gibt. Niedlich sind die!

SNAPLY hat sie für uns herstellen lassen.... aus leichtem Holz sind sie und ganz, ganz klein: 6,5cm und 4 cm im Durchmesser. 



Man kann sie nicht nur an die Wand hängen, sonder auch als Anhänger an Taschen oder sogar als Schmuck verarbeiten, sie bekommen eine hölzerne Rückseitenplatte und sehen dann ganz fein aus. Durch die Öffnung unterhalb der Schraube kann man Bänder oder Ketten fädeln.

Hier könnt ihr das gut sehen, die Schrauben werden etwas angezogen, bitte nicht zu fest, denn: "nach fest kommt ab" und da das Holz natürlich an der Schraube sehr, sehr dünn ist, sollte man das einfach mit Gefühl machen. Danach kann man die Platte hinten mit etwas Kleber ankleben, ich habe das mit normalem Holzleim gemacht.

Ich habe mir aus meinen Stickdateien Motive ausgesucht und hergerichtet, die in die Rähmchen passen. Man kann natürlich auch mit der Hand sticken, kleben, nähen, Stoffmotive ausschneiden oder malen. Ich mag ja solche Materialien, die einen großen kreativen Spielraum haben sehr, sie sind sehr inspirierend und vielseitig.



Die Rähmchen gibt es hier im Zweierpack.
Bei meiner Freundin Kasia könnt ihr mehr Ideen finden.



Transparenz: 
Die Materialien, die ich hier teste, werden mir kostenlos zugesendet ohne Verpflichtung, Bezahlung und Vorgaben, es handelt sich also um freiwillige Produkttests.
Teilen

Mittwoch, 27. April 2016

Ich kann nicht aufhören....

Ich kann nicht aufhören, ich muß Euch noch welche zeigen.

Guten Morgen, Ihr lieben Stickerinnen,
Liebsten Dank für die netten Kommentare zur Mini-Nähmaschine,
ich freu mich riesig, dass ihr sei so gerne mögt.

Und weil meine Probestickerinnen ja auch soooo fleissig waren, gibt es jetzt noch eine Ladung Inspirationen, wie man es machen kann.



















Lieben Dank Euch!

Da es mehrere Anfragen gab, wieviel man jetzt mit der Hand nähen muß, hier  nochmal ein Einblick in die Anleitung. Es sind wirklich nur ein Paar Stiche und wer nicht soooo fit ist im Handnähen, kann das trotzdem.


 Die Datei bekommt ihr für den 10x10cm Rahmen
und für Rahmen ab 13x18cm  

Wer mag, darf mir gerne Bilder seiner fertigen Mini-Nähmaschinen schicken, ich zeige sie gerne hier und auf fb? 
Dann bitte einfach an meine email-Adresse
 (regenbogenbuntes at gmx.de) 

Teilen

Dienstag, 26. April 2016

Sticksoftware Bernina V7 - die Blockfunktion

Ich schreibe regelmäßig im BERNINA - blog Tutorials für die Bernina Sticksoftware V7. Heute wird es kreativ, ihr kennt sicher alle die wunderschönen, langen Stiche, die einen satinartigen Charakter haben? 

Ich zeige, wie man solche Elemente erstellt und worauf man dabei achten muß. Man kann damit wirklich schöne Akzente setzen. 




Teilen

Freitag, 22. April 2016

MiniNähmaschine Designbeispiele

Hier kommen die ersten Designbeispiele meiner Probestickerinnen.
Diesmal waren wirklich fast alle aus meiner Gruppe dabei, sogar die, die ITH nicht so mögen oder für nötig halten oder nicht gerne mit der Hand was zusammennähen, haben sich aufgerafft und ein Nähmaschinchen gestickt und genäht.
Unmöglich die alle in einem Post zu zeigen, da kommen mehrere Posts zusammen.




 von AnneSvea





 

 

Danke an Euch alle für Eure Unterstützung!

Alle Infos zur Datei, auch ein Bild von der Anleitung findet ihr hier im blogpost von gestern.
Liebe Grüße

Teilen