Dienstag, 23. Juni 2015

PlotterMotive OHNE Presse sicher aufbügeln

Immer wieder lese, man bräuchte unbedingt eine Presse,
damit Plotteraufbügler aus Flock und Flex wirklich halten.
Da bin ich anderer Meinung und habe auch langjährig andere Erfahrungen. Ich plotte nur für uns privat. Für den Mann und den Sohn und die Tochter, Motive für T-Shirts, in allen Varianten.
Da lohnt sich eine Presse sicher nicht und man bekommt es auch so wasch- UND trocknerfest hin. Hier wird nämlich viel in den Trockner gesteckt, zumindest im Winter.
Es gibt bestimmt schon viele Anleitungen, ich hab MEINE für Euch!

Ich habe vorwiegend Folien von "Poli-Tape", die ich über versch. Händler beziehen kann (Poli-flock und Poli-flex wären hier die Suchbegriffe). Ich hatte diese Qualität von Anfang an und bin damit sehr zufrieden, habe deshalb auch nicht viel anderes probiert, kann also nur für diese einen Erfahrungsbericht liefern.

Aufgebügelt wird hier auf einer laminierten SpanPlatte, die ich mir im Baumarkt-Holzzuschnitt-Restkasten für 2 Euro gekauft habe, ist die selbe Qualität wie die weißen Regalbretter sie sind auch im Holzuschnitt bei jedem Baumarkt sehr günstig zu haben. 
(Meist unter dem Markennamen "Resopal" oder eben als "laminierte Spanplatte"),.
Diese Platten sind sehr grade, fest und absolut hitzebeständig und sehr günstig.
(findet man auch im gelb-blauen Möbelhaus in der Fundgrube als Regalböden).


Ich lege sie einfach auf meinen Zuschneidetisch.
Das Bügeleisen steht genau auf der Hälfte zwischen den beiden höchsten Stufen OHNE Dampf.
Keine Angst, es schmilzt nichts. Die Einstellung des Bügeleisens ist ein bißchen Gefühlssache, nicht alle werden gleich heiß, das kann also nur ein Richtwert sein. Der Kleber auf der Folie muß aber gut schmelzen und in den Stoff gepresst werden.
 
Die tollen Geburtstags-Plottermotive sind von Kai-Anja, ihr bekommt eine solche Datei hier, allerdings ohne das "Baujahr", das war eine Sonderanfertigung für meinen Mann.
Wichtigstes Utensil ist das Backpapier! Ohne das geht garnichts!! 
Ist übrigens auch 'gesünder" fürs Bügeleisen.... ich hab ja nicht gerne verklebte Bügeleisensohlen!
Es ermöglicht das Bügeln bei hohen Temperaturen ohne dass die Transferfolie sich verzieht oder schmilzt.
Kleidungsstück auf die Platte legen, Bügelmotiv platzieren, Backpapier oben auflegen und heiß bügeln....

Bitte mehr pressen als schieben... das muß man nur kurz machen, vorsichtig schauen, ob sich die Transferfolie lösen läßt, wenn ja  abkühlen lassen und Transferfolie vorsichtig entfernen.
Bei mehrfarbigen Motiven jetzt alle alle weiteren Schichten so Schichten aufbringen.
 
Sind alle Schichten aufgebracht, wird NOCHMAL gebügelt, wieder mit Backpapier, aber ohne Transferfolie. Schön pressen.

Zum Schluß wende ich das Kleisungsstück, lege UNTER das Motiv wieder sauberes Backpapier und bügele wieder heiß von der Rückseite. Das gibt eine noch bessere Verbindung von Folie und Stoff, da man ja noch näher am Kleber ist und der schön in den Stoff eindringt/einschmilzt.
Das hält bei uns bei manchen Kleidungsstücken seit über 2 Jahren waschen und Wäschetrockner aus! Ehrlich! Hier der Beweis!
 
Wenn ihr rechnen könnt und das Bild mit den losen Plotterteilen genau anschaut, kommt raus, dass der Träger der Jacke jetzt schon 43 ist jetzt und die Jacke schon über ein Jahr sehr regelmäßig trägt.


Viel Spaß beim Nachmachen!






Teilen

6 Kommentare

Käthe hat gesagt…

Super Idee mit der Spanplatte - nach genau so einer Lösung habe ich gesucht! Perfekt! Danke :-)

Sandra WiWi your best friend hat gesagt…

Genauso mache ich es auch und meine Plottermotive halten auch "Bombe".
Liebe Grüße
Sandra

Pe-Twin-kel hat gesagt…

Aha, ok bis auf die harte Unterlage und das Bügeln von der Rückseite mache ich es auch so, aber im Trockner löst sich immer etwas. Vielen Dank.
Liebe Grüße,
Petra

m hoch drei hat gesagt…

Danke Nette fürs Zeigen ! Das Resopalbrett ist eine gute Idee - da sollte ich mir mal eines mitbringen - ich nehm immer ein Frühstücksbrett, das aber von der Grôße her knapp ist. Darf ich noch was ergänzen ? Ich habe mir zum Folie bügeln das Urururaltbügeleisen meiner Eltern mitgenommen. Es hat keine Dampfdüsen und daher eine komplett glatte Sohle. Damit klappt es bei mir noch besser (auf meinen ersten Plotts hatte ich Dampfdüsenabdrücke, die leider nicht mehr weggingen....) grüße,

Jana B. hat gesagt…

Hallo Nette,

vielen Dank für diesen Artikel. Seit ich meinen Plotter habe frage ich mich, ob man wirklich eine Presse braucht. Da die mir zu groß und sperrig sind, habe ich mir ein Trockenbügeleisen gekauft, da das keine Dampflöcher hat (Mein Normales hat riesen Löcher und ich hatte die Befürchtung das an dieser Stelle keine gute Hitzeübertragung ist). Den letzten Tipp mit dem von links bügeln werde ich mir merken und beim nächsten Plotten auch durchführen.

Liebe Grüße
Jana

Eirin hat gesagt…

Hallo!
Tolle Anleitung, danke! Welchen Plotter hast du denn - ich überlege mir auch einen zuzulegen, bin aber unschlüssig welchen.
LG
Eirin